Falknerey

 

Infoblatt Wanderfalken

Wanderfalken
Falco peregrinus

Länge:
Männlich ca. 38 cm; Weiblich ca. 45 cm
Spannweite:
Männlich ca. 90 cm; Weiblich ca. 105 cm
Gewicht:
Männlich ca. 580 - 720 g; Weiblich ca. 860 -1090 g

inhalt



Vorkommen in Mitteleuropa:

Der Wanderfalke ist Brutvogel in Deutschland: ca.660 Paare, in derSchweiz und in Österreich
jeweils etwa 250, in der Slowakischenund der Tschechischen Republik
jeweils etwa 20, in den Beneluxländern rund 25, sowie in Polen und Ungarn jeweils 4 Paare.

Kennzeichen:

Im Flug ist der Wanderfalke an der Größe (generell größer als eine Haustaube, jedoch Männchen
deutlich kleiner als als das Weibchen)an den langen, spitzen Flügeln und am relativ kurzen Schwanz
zuerkennen, außerdem an den schnellen kraftvollen Flügelschlägen.
Im Vergleich zu den 3 anderen großen Falken (Gerfalke, Sakerfalkeund Lannerfalke) sind die Flügel
derWanderfalken schmaler, sein Körper wirkt gedrungener, der Schwanz ist deutlich
kürzer. Ein sehr wichtiges Erkennungsmerkmal ist der sehr dunkle Oberkopf und der insbesondere
der breite Backenstreif, der sich scharf gegen des Weiß von Wangen und Kehle Abhebt.
DieGefiederfärbung ist bei Altvögeln oberseits blaugrau, unterseits hell mit dunkler Querbänderung
bzw. kleinen dunklen Tropfenflecken auf der Brust. Anhand der Querbänderung kann man Altvögel
des Wanderfalken sicher unterscheiden von allen anderen Falkenarten, auch von Eleonorenfalken und
Baumfalken, die im übrigen schlanker und kleiner sind

Stimme:

Am Brutplatz häufige und sehr auffällige Lautäußerungen: in der Erregung helle und scharfe „kozick“-Rufe,
bettelndes „Lahnen“, das wie „gähg-gähg-gähg“ klingt, sowie bei Störung rauhe „grä-grä-grä“-Rufreihen.

Verbreitung:

Als Kosmopolit ist der Wanderfalke in 19 Rassen fast über die ganze Erde verbreitet. Er bewohnt große
Teile Europas und Asiens, Afrikas, Amerikas, Australiens.In Europa fehlt er nur auf Island und in den
Steppengebieten im Süden Russlands von jeher als Brutvogel.